Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  
CONbox2
elektroinnung-pforzheim.de
Elektro-Innung
 
Pforzheim-Enzkreis
elektroinnung-pforzheim.de
Archiv 2014
 
(26.11.2014) Presseinformation: Rauchwarnmelder retten leben. 
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de  elektroinnung-pforzheim.de
Zum Vergrößern bitte Bericht anklicken    
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
 

 
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
Zum Vergrößern bitte anklicken.

 (22.10.2014) Wieder volles Haus beim Tag der Berufsinformation
Knapp 1000 Schülerinnen und Schüler von den Haupt-, Werkreal- und Realschulen der Region haben die Chance genutzt, um sich auf Einladung der Kreishandwerkerschaft hin über die zahlreichen Ausbildungsberufe im Handwerk zu informieren. Sowohl die Alfons-Kern-Schule Pforzheim als auch die Ferdinand-Von-Steinbeis-Schule Mühlacker hatten in der Zeit von 8-13 Uhr an diesem Tag ihre Unterrichtsräume, Labors und Werkstätten geöffnet und gaben dort, unterstützt durch Vertretern der lokalen Innungen, Einblick in die Ausbildung im Handwerk.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de  elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 

 
( 23.1. 2014)  Begrüßungsabend für Neumitglieder
Mit über 30 Teilnehmern war der erste gemeinsame Begrüßungsabend von Neumitgliedern der SHK- und der Elektro-Innung außerordentlich gut besucht. Die beiden Obermeister Rolf Nagel (Elektro) und Joachim Butz (SHK) zeigten sich hoch erfreut über diesen großen Zuspruch. Beide Innungen konnten allein in 2014 zusammen 16 neue Mitglieder werben. Insbesondere ein Verdienst des von der Kreishandwerkerschaft neu eingestellten Außendienstmitarbeiters Dieter Furch.
Im Laufe des Abends wurden den "Neuen" nicht nur ihre Mitgliederurkunden überreicht, sondern insbesondere wurden sie informiert u. a. über die Organisationsstruktur im Handwerk, die zahlreichen Dienstleistungen von Fachverband, Kreishandwerkerschaft und Innung, über aktuelle Themen sowie zur Frage, wie man sich als Neumitglied in die Innungsarbeit einbringen kann.
Nach einer kurzen Diskussionsrunde und einem gemeinsamen Abendessen wurde noch zu einem Rundgang durch die Ausstellung des Energie- und Bauberatungszentrums eingeladen. Hier konnten sich die Neumitglieder ein Bild dieses landesweit einmaligen Beratungszentrums machen, welches sie künftig auch zur eigenen Kundenberatung einsetzen können.
 
 elektroinnung-pforzheim.de
  

  
(25.09.2014) Presseinformation: Auf Nummer sicher mit dem richtigen Rauchwarnmelder
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
elektroinnung-pforzheim.de
 
Zum Vergrößern bitte Bericht anklicken
 Zum Vergrößern bitte Bericht anklicken    
elektroinnung-pforzheim.de     
  
Quelle: www.hager.de

 
(22.09.2014) Energie-Spar-Tag 2014 mit Solarpreisverleihung
Bereits zum 15. Mal wurde der Solar- und Energiepreis anlässlich des Energie-Spar-Tags im EBZ in Pforzheim vergeben. Mit dabei zahlreiche Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Schirmherr war der Erste Bürgermeister der Stadt Pforzheim, Roger Heidt, der die Veranstaltung eröffnete und gemeinsam mit Regierungsdirektor Karl-Heinz Zeller vom Enzkreis die Preise vergab. Parallel hierzu fanden im EBZ sowie auf dem Außengelände Ausstellung und Beratung statt. Mit dabei auch eine kleine Vorführung der Zimmerer-Innung, welche ein 1,5to schweres Fahrzeug über eine nur aus Dachlatten bestehende sog. Leonardo-Brücke fahren ließ. Mit Erfolg - Fahrer und Fahrzeug kamen sowohl rückwärts als auch vorwärts gut hinüber.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 

 
(01.09.2014) Presseinformation Besser leben mit automatischer Lichtsteuerung. 
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de  
Zum Vergrößern bitte Bericht anklicken     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de    
 
Quelle: www.gira.de
Quelle: www.jung.de
 

 
(28.08.2014) Presseinformation "Ausreichend Spielräume einplanen."
 
elektroinnung-pforzheim.de    
 Zum Vergrößern bitte Bericht anklicken    
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de    
 
Quelle: www.jung.de
 

 
elektroinnung-pforzheim.de
 
Zum vergrößern bitte anklicken.
 

 
(06.08.2014) Landtagspräsident Wolf zu Gast im EBZ
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
Zu Gast im Energie- und Bauberatungszentrum war unlängst der amtierende baden-württembergische Landtagspräsident Guido Wolf (Bild Mitte) gemeinsam mit der lokalen Landtagsabgeordneten Dr. Marianne Engeser (rechts) und dem Erstem Bürgermeister der Stadt Pforzheim, Roger Heidt.
Kreishandwerksmeister Rolf Nagel (links) konnte den Politikern im Ausstellungsbereich des Beratungszentrums so einiges an neuster
    elektroinnung-pforzheim.de
Technik in Sachen Energieeinsparung im Neubau und bei der Altbausanierung veranschaulichen. Wolff zeigte sich dabei durchaus fachkundig und vertraut mit der Materie, insbesondere auch was aktuelle Themen wie z. B. das Energieeinspeisegesetz (EEG) oder die Energieeinsparverordnung (EnEV) anbelangt. Aber auch Themen wie das Gemeindewirtschaftsrecht und die aktuelle Schulpolitik sind ihm als ehemaligen Landrat nicht fremd.
Wolf zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der im EBZ zur Schau gestellten Exponate und zollte den beiden Gesellschaftern dieser Einrichtung, den Stadtwerken Pforzheim und der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis, Respekt und Hochachtung für diese gemeinnützige Einrichtung. Nach einer kurzen Diskussionsrunde lud der Landtagspräsident die Vertreter von Handwerk und Stadtwerken gemeinsam mit den politischen Vertretern der Region zu einem Gegenbesuch ins Landesparlament nach Stuttgart ein.
 

(31.07.2014) Unwetter schaden auch der PV-Anlage
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
 Zum Vergrößern bitte anklicken
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
 

 
(14.07.2014) Exklusiv für Innungsmitglieder 
 
elektroinnung-pforzheim.de
  
Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und zusenden – fertig!
 

 
(11.07.2014) Presseinformation "Bis ins hohe Alter unabhängig und sicher leben."
 
elektroinnung-pforzheim.de
zum vergrößern bitte Bericht anklicken
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de    
 
Quelle: www.gira.de
Quelle: www.jung.de
 

 (10.07.2014) Politisches Saueressen

Seit den letzten Bundestags- und Landtagswahlen ist das Lager der politischen Vertreter der Region auf Bundes- und Landesebene ja leider stark ausgedünnt. Konnte die Region bislang 5 Bundestagsabgeordnete und 4 Landtagsabgeordnete stellen, so sind es heute gerade mal noch 2 Bundes- und 3 Landtagsabgeordnete, und Letztere kommen allesamt aus Nichtregierungsparteien.
Aus diesem Grund kam der Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD) beim diesjährigen Saueressen der Kreishandwerkerschaft eine wichtige Rolle zu, war sie nach der Absage ihres Bundestagskollegen Gunter Krichbaum von der CDU nicht nur allein für die Bundesthemen zuständige, sondern musste auch noch ihre Partei bei allen Fragen zur Landespolitik vertreten. Gegenwind bzw. in manchen Themen gar Zustimmung bekam sie hierbei vor allem von den beiden Landtagsabgeordneten der CDU, Frau Dr. Marianne Engeser und Frau Viktoria Schmid. Seitens der Kommunalpolitik vertreten waren die Fraktionsvorsitzenden/Stadträte Florentin Goldmann (CDU), Uta Golderer (Grüne), Michael Schwarz (Freie Wähler), Ralf Fuhrmann (SPD) und Janis Wiskandt (FDP) sowie vom Kreisrat die Fraktionsvorsitzenden Günter Bächle (CDU) und Jochen Protzer (SPD).
Hauptthemen des Gesprächs, an dem 17 der insgesamt 20 lokalen Innungen mit ihren Obermeistern teilnahmen, waren die geplante Änderung des Gemeindewirtschaftsrechts, wo das Handwerk auf die Beibehaltung des verschärften Subsidiaritätsprinzips pocht sowie die Schulpolitik, wo sich das Handwerk endlich die Gleichstellung von akademischer und gewerblicher Ausbildung erhofft. So wünscht man sich, dass beispielsweise Meisterprüfungskurse seitens des Landes stärker gefördert werden und wie in Bayern eine Meisterprämie von 1.000 EUR an erfolgreiche Meisterkursabsolventen bezahlt wird. Immerhin koste eine Ausbildung an einer Meisterschule zwischen 6.000 - 10.000 EUR und mehr, wogegen ein Studium kostenfrei ist.
Weitere Themen waren das auch in Pforzheim zunehmend geforderte Verbrennungsverbot für Festbrennstoffe in Neubaugebieten mit gleichzeitigem Anschlusszwang an das vorhandene Fernwärmesystem. Hierin sieht das Handwerk einen massiven Eingriff in den freien Energiemarkt und die Gefahr aufkommender Monopolstrukturen.
Appellierte wurde seitens der Handwerksvertreter an die Lokalpolitik, Doppelstrukturen in Stadt und Enzkreis weiter abzubauen. Als Beispiel wurden hier die Kfz-Zulassungsstellen sowie die beiden Job-Center angeführt. Ebenso wurde einer zweiten Energieagentur auf Landkreisebene seitens aller Beteiligten eine klare Absage erteilt.
Hoch her ging es dann nochmals in Bezug auf das von der SPD geforderte Bildungsfreistellungsgesetz, welches vorsieht, dass Arbeitnehmern bis zu 5 zusätzliche Urlaubstage im Jahr für Weiterbildungsmaßnahmen im Ehrenamt zugestanden werden. Gerade im Handwerk würde dies eine überproportionale Mehrbelastung bedeuten, was selbst Katja Mast einsah und sich vorstellen konnte, Kleinbetrieben bis zu einer gewissen Größenordnung von einer solchen Neuregelung auszunehmen. Zustimmung seitens der anwesenden Handwerksvertreter erfuhr Frau Mast am Ende für die abschlagsfreie Rente mit 63 ab 45 Arbeitsjahren, welche vor allem älteren Arbeitnehmern im Handwerk zugute komme.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de

 
(10.07.2014) Staplerkurs
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
 
Gut besucht war wieder der diesjährige 2tägige Gabelstaplerkurs, welchen die Kreishandwerkerschaft alljährlich in Zusammenarbeit mit der Logistik Akademie Dornstadt anbietet. In diesem Jahr fand der Kurs dabei erstmals im Bauzentrum der Bau-Innung in der Westlichen 81 in Pforzheim statt. Hier fanden die Teilnehmer optimale Voraussetzungen vor.
    elektroinnung-pforzheim.de
Geht es nach Geschäftsführer Mathias Morlock, wird man die diesbezügliche Zusammenarbeit mit der Bau-Innung weiter intensivieren und ggf. auch noch andere Themen aufgreifen, wie z. B. Mitarbeiterunterweisungen im Bereich Ladungssicherung oder Arbeiten mit fahrbaren Hebebühnen.

 
(08.07.2014) Clever Telefonkosten sparen 04. Juli 2014

Clever Telefonkosten sparen
Bereits seit einiger Zeit arbeitet die Kreishandwerkerschaft mit der Clever Group AG zusammen. Diese hilft den Handwerksbetrieben Kosten zu sparen im Bereich Mobilfunk und Festnetz. Zahlreiche Innungsbetriebe nehmen diese Angebot gerne an und haben so in den letzten beiden Jahren bereits Einsparungen von mehreren 1000 EUR erzielt.

Und so funktioniert es:

Die Tarife im Bereich Mobilfunk und Festnetz sind von einem ständigen Wandel gekennzeichnet. Was heute noch günstig ist, kann morgen bereits überteuert sein. Ärgerlich, wenn dann lange Vertragslaufzeiten gelten. Überdies ist die ständige Beobachtung der Entwicklung kaum zu leisten. Die Clever Group AG & Co. Telekom KG beschreitet daher einen etwas anderen Weg.

Sie bietet keinen Rahmenvertrag mit einer bestimmten Telefongesellschaft an, sondern den dynamischen Zugriff auf alle verfügbaren Angebote und Anbieter.Die Clever Group AG berät Sie kostenlos über die Möglichkeiten zur
Kostensenkung!

Das sind die fünf Schritte für Ihre persönliche Telefonkosten-Optimiert:

1. Bestandsaufnahme
Es wird eine Aufnahme der momentanen Telefonkosten- und Vertragsstruktur durchgeführt, um ein gezieltes Angebot zu erstellen.

2. Auswertung
Durch eine spezielle Optimierungssoftware wird ein Tarifvergleich erarbeitet.

3. Präsentation
Aufgezeigt wird nun das persönliche Einsparungspotential.

4. Umsetzung
Es werden individuelle Wünsche des Kunden zur Kostenreduzierung umgesetzt. Als Service werden alle anfallenden Arbeiten übernommen.

5. Langfristige Betreuung
Durch eine Tarifüberwachung während der Vertragslaufzeit bleiben Sie weiterhin auf dem Laufenden und verpassen keine Tarifverbesserung. Die Clever Group bleibt Ansprechpartner in allen Belangen rund um Ihre Telekommunikation.

Vorteil für Mitglieder: Für eine Tarifüberprüfung in dem Ihnen keine Kosteneinsparung aufzeigt wird, erhalten Sie für Ihren Aufwand einen Warengutschein in Höhe von 50,00 €.

Clever Group AG & Co. Telcom KG
Leimgrubenäcker 1
89520 Heidenheim
0172 / 9127550
Boris.Simon@clever-group.ag
www.clever-group.ag
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
anklicken und runterladen

(02.07.2014) Chef-Infoveranstaltung – Exklusiv nur für Innungsmitglieder

"Feinstaub? Fein raus!"
Staubschutz und Prävention für den Bau- und Ausbauprofi

Termin: Montag, 28.07.2014 - 17:30 bis 19:00 Uhr
Ort: Bauzentrum, Westliche 81 in Pforzheim
Referent: L. E. Maruszyk, protekMA GmbH Heimsheim
 
elektroinnung-pforzheim.de


Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig! 
  

 
(02.07.2014) Einladung zum IKK-Seminar "Erste Hilfe im Betrieb"
 
In Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis bietet die IKK classic wieder Ersthelfer-Seminare an. Die Teilnahme ist kostenfrei – unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit. Das Seminar wird in Kooperation mit dem DRK Kreisverband Pforzheim-Enzkreis e.V. durchgeführt.

Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
   
Anmeldeformular Ausbildung
elektroinnung-pforzheim.de    
Anmeldeformular Fortbildung
   
 


(23.06.2014) Arbeitsschutzseminar für Auszubildende
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
 
Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und zusenden – fertig!
 

 
(05.06.2014) Chef-Seminar "Die neue Verbraucherrechte-Richtlinie"
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
 

 
(27.05.2014) EINLADUNG zum Innungsausflug der etwas anderen Art – Termin: Freitag, 04. Juli 2014
  
elektroinnung-pforzheim.de
 
Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
 

 
(21.05.2014) Aufgrund der Nachfrage wollen wir Ihnen nachfolgende Computer-Schulungen anbieten:
 
elektroinnung-pforzheim.de  
 
- Textverarbeitung mit Microsoft Word

- Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel

- Einführung in den retronik Rechnungs-Manager
    elektroinnung-pforzheim.de
Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
 

 
 
(07.05.2014) Das Einmaleins der freien Rede
 
elektroinnung-pforzheim.de

Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
 

 
(24.04.2014) Goldene und Diamantene Meister gesucht
Auch in diesem Jahr führt die Kreishandwerkerschaft wieder eine Feier zur Verleihung der Goldenen Meisterbriefe durch. Termin wird Montag, der 24. November um 16 Uhr im Volksbank Haus Pforzheim sein. Gesucht sind also Handwerksmeister/innen, die vor 50 Jahren (1964 oder früher) erfolgreich ihre Meisterprüfung abgelegt haben.
Erstmals werden in diesem Jahr auch Diamantene Meisterbriefe vergeben, und zwar an all diejenigen, welche bereits von 60 Jahren (1954 und früher) ihre Meisterprüfung erfolgreich abgelegt haben.
Sofern Sie selbst für die Verleihung eines solchen Meisterbriefes in Frage kommen oder jemanden kennen, der 1954/1964 die Meisterprüfung im Handwerk erfolgreich abgelegt hat, dann melden Sie uns dies bitte. Ein kurzer Anruf (Tel. 07231-313140), ein Fax (07231-314681) oder eine Mail (
info@kh-pforzheim.de) genügen. Benötigt werden folgende Daten:
Name - Anschrift - Geburtsdatum - Beruf - Datum der Meisterprüfung und Ort bzw. zuständige Handwerkskammer.
 
 www.elektroinnung-pforzheim.de
  


(22.04.2014) Wichtige Chefinformation: "Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht"
 
elektroinnung-pforzheim.de

Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!


(22.04.2014) "Reklamationen meistern" ein Seminar nur für Frauen

elektroinnung-pforzheim.de

Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!  
 

 
RUSOL Storage Days 2014 - 22. Mai 2014 ebz Pforzheim
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de  elektroinnung-pforzheim.de
 
 Einfach anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
  

 
PRESSEINFORMATION
 
ELEKTRO+: Neue Infobroschüre zu Energieeffizienz
Mit einer modernen Elektroinstallation Einsparpotentiale erschließen und für die Zukunft rüsten

In Deutschland existieren etwa 20 Millionen Wohnungen und Häuser, in denen die elektrische Anlage nicht dem heutigen Standard und den Bedürfnissen der Bewohner entspricht. Was mindestens ebenso schwer wiegt: Solche veralteten Anlagen sind von einem effizienten Betrieb meilenweit entfernt. Hier besteht dringend Handlungsbedarf. Daher rät ELEKTRO+ allen Immobilienbesitzern und Modernisierern sich auch mit dem Thema "Energieeffizienz durch gute Elektroinstallation" auseinanderzusetzen. Dafür hat die Initiative nun eine gleichnamige Broschüre veröffentlicht, die ebenso dem Fachhandwerk als übersichtliche Informationsquelle dient. "Nicht jedem ist bewusst, dass die elektrische Anlage die Basis für einen energieeffizienten Betriebs des Gebäudes ist", erklärt Hartmut Zander von ELEKTRO+. "Deshalb sollte sie unbedingt dem heute genormten Mindeststandard entsprechen, im Idealfall aber noch besser ausgestattet sein." Wie dieser Standard aussieht, warum für ein Höchstmaß an Energieeffizienz die Luftdichtheit des Gebäudes unberührt bleiben muss und welchen Anteil Beleuchtung, Heizung und Elektrogeräte am Stromverbrauch haben, wird in der neuen Broschüre auch für Laien verständlich auf den Punkt gebracht. Darüber hinaus werden wirksame Maßnahmen genannt, um den Energiebedarf langfristig zu senken. Schließlich gibt die Broschüre einen Ausblick, welche Möglichkeiten die nahe Zukunft in Sachen Effizienz bringt und welche Rolle das sogenannte "Smart Grid" dabei spielt. Auf der Internetseite von ELEKTRO+ steht die Broschüre "Energieeffizienz durch gute Elektroinstallation" ab sofort zum kostenlosen Download bereit: www.elektro-plus.com

Glänzen mit automatisierter Beleuchtung
Bereits kleine Maßnahmen bergen großes Energiespar-Potential, so beispielsweise der Einsatz von Bewegungs- und Präsenzmeldern. Diese sorgen für Licht, aber nur wenn es wirklich gebraucht wird. Diese Vorrichtungen reagieren durch Ultraschall auf Bewegung oder mit Infrarot auf die Körperwärme. Sie registrieren außerdem die Umgebungshelligkeit: Gibt es noch ausreichend Tageslicht, bleibt das elektrische Licht aus. Konsequent an zentralen Stellen in Haus und Wohnung eingesetzt, können auf diesem Weg die Kosten für Beleuchtungsenergie um bis zu 25 Prozent
gesenkt werden.

Heizkosten dauerhaft senken
Im Winter sollten die Rollläden mit der Dämmerung und vor dem Kälteeinbruch herunterfahren – im Sommer bei zu starker Sonneneinstrahlung. Das spart Energie und bringt angenehme Temperaturen. Da man nicht immer zur entsprechenden Zeit zuhause sein kann, helfen automatische Steuerungen. Jalousien, Rollläden und Markisen funktionieren mit der modernen Technik ganz von allein. Ständiges Hoch und Runterfahren per Hand entfällt.

Beim Lüften vergessen die Heizkörper runterzudrehen? Macht nichts: Eine Einzelraumregelung mit Fensterkontakten schützt vor Energieverlusten. Die moderne Technik reguliert die Heizung automatisch, wenn ein Fenster geöffnet oder gekippt wird.

Alle Komponenten vernetzen
Am meisten Energie spart der Gewerke übergreifende Zusammenschluss von allen elektrischen Anwendungen zu einem automatisierten "Smart Home". Insgesamt lassen sich durch eine umfangreiche Gebäudesystemtechnik die Energiekosten um bis zu 30 Prozent senken. Die Vernetzung und das Zusammenspiel aus Sensoren und Aktoren ermöglichen zahlreiche automatische Abläufe in und um das Wohngebäude. Unter anderem agieren Heizung oder Klimaanlage dann mit Hilfe von Zeit- und Temperatursensoren mit den Jalousien und Rollläden. Zusätzlich können auch komplexe Szenarien für bestimmte Situationen programmiert werden.
So lassen sich beispielsweise durch einen zentralen Schalter beim Verlassen des Hauses die komplette Beleuchtung, die Audio- und HiFi-Geräte sowie die Kaffeemaschine und andere Haushaltsgeräte gleichzeitig ausschalten. Interessieren sich Verbraucher für eine intelligente Steuerung der elektrischen Anlage, empfiehlt ELEKTRO+ einen Blick auf die Richtlinie RAL-RG 678. Diese definiert in den drei sogenannten "Plus-Ausstattungswerten" Standards mit intelligenter Gebäudesystemtechnik, die neben einer erhöhten Energieeffizienz auch ein Plus an Komfort und Sicherheit bringen. 
 
Damit Sie auf dem Laufenden bleiben: Neuigkeiten und weiteres Informationsmaterial bieten das XING-Unternehmensprofil von ELEKTRO+ unter www.xing.com/company/elektro-plus sowie der YouTube-Kanal der Initiative unter www.youtube.com/user/ELEKTROpluscom. Ein Besuch lohnt sich!

elektroinnung-pforzheim.de 
  

 
(21.03.2014) Volles Haus bei der Elektro-Innung
Mit über 50 Teilnehmern war auch die diesjährige Hauptversammlung der Elektro-Innung Pforzheim-Enzkreis, welche im Gasthaus "Hoheneck" in Pforzheim stattfand, sehr gut besucht. 40 Prozent der Innungsmitglieder waren anwesend. Mit dabei auch eine ganze Reihe von Ehrengästen und Vertretern der Heinrich-Wieland-Schule Pforzheim.
Obermeister Rolf Nagel (Bild oben links) ging in seinem launigen Jahresbericht auf die wichtigsten Innungsaktivitäten der vergangenen 12 Monate ein. Er bescheinigte dem Elektrohandwerk in der Region generell eine gute Auftragslage, monierte aber, dass diese es noch immer nicht geschafft hätten, die Preise entsprechend anzupassen, weshalb die Ertragslage bei den meisten Betrieben auch in 2013 hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. Nagel appellierte an alle, weiter verstärkt auszubildenden, um dem jetzt schon in der Elektrobranche um sich greifenden Fachkräftemangel entgegenzutreten.
Hauptgeschäftsführer Andreas Bek vom Fachverband für Elektro und Informationstechnik Baden-Württemberg (Bild oben rechts) zeigte auf, welche Leistungen der Verband für die Gesamtbranche erbringt und in welchem Umfang Innungsbetriebe, z. B. auch durch die zahlreichen Rahmenabkommen, hiervon profitierten.
Andreas Kling, Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses (Bild unten links) gab einen Einblick in die umfangreiche Arbeit des Gesellenprüfungsausschusses und in die abgelieferten Leistungen bei der diesjährigen Gesellenprüfung. Die Durchfallquote lag hier bei 20 Prozent, was über dem Landesdurchschnitt liegt.
Weitere Themen des Abends waren die Zukunft des Innungsnotdienstes sowie ein geplanter Aktionstag im Energie- und Bauberatungszentrum zum Thema "Energieerzeugung - Energiespeicherung - Energieeffizienz".
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 

 
(21.02.2014) PRESSEINFORMATION
Fehlgeleiteter Strom kann Leben kosten
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
Zum Vergrößern bitte anklicken    
 
elektroinnung-pforzheim.de
 

 
(14.02.2014) Staplerschulung 2014 – Jetzt anmelden und Teilnehmerplatz sichern!"
Nachfolgende Ausschreibung anklicken – runterladen – ausfüllen und uns zusenden – fertig!
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
 
Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken.

 
(07.02.2014) Die Ausschreibung des E-Check Grundseminars
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
  
Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken.

  
(03.02.2014) Die Ausschreibungen für den E-CHECK Auffrischungskurs am 24.03.2014.


elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de

Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken.
 

 
 (03.02.2014) job-Börse 2014 wieder ein voller Erfolg!

Rund 7.000 Besucher registrierte der Veranstalter (Agentur für Arbeit) bei der diesjährigen job-Börse im Congress Centrum Pforzheim. Bei den rund 180 Ausstellern mit dabei auch zahlreiche Informationsstände der lokalen Innungen. An einigen Ständen wurde dabei nicht nur informiert, sondern auch echte Handarbeit demonstriert. So z. B. bei den Bäckern, den Konditoren und Metzgern sowie bei der Bau-Innung, der Elektro- und der SHK-Innung, als auch bei den Friseuren, Malern und Kraftfahrzeugmechatronikern. Alle Stände hatten regen Zulauf und die gezeigten Berufe stießen auf teilweise großes Interesse.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 
 

 
2013
 
(18.12.2013) Kreishandwerksmeister Rolf Nagel bekommt "Großen Dambedei"

Unter dem Vorwand, er solle Ideen für eine schöne Weihnachtsbeleuchtung vorlegen, wurde Kreishandwerksmeister Rolf Nagel in das Kaffeemühlenmuseum in Wiernsheim gelotst. Dort erwartete den Elektromeister aus Pinache eine schmackhafte Überraschung: Die Bäckermeister Martin Reinhardt und Stefan Steiner von der Bäckerinnung Region Nordschwarzwald überreichten dem 63-Jährigen einen "Riesen-Dambedei".
Geehrt werden damit nur Personen, die sich besonders für das Bäckerhandwerk engagieren. "Rolf Nagel hat sich immer schon für das Handwerk als solches eingesetzt", sagte Reinhardt. "Und obwohl er sich als Kreishandwerksmeister um alle Innungen kümmern muss, ist er Tag und Nacht für seine Schützlinge in den Bäckerstuben erreichbar. Das ist keinesfalls selbstverständlich."
Der "Große Dambedei" wurde 2010 das erste Mal überreicht. Damals wurde die Ehrung dem Ötisheimer Bürgermeister Werner Henle zuteil. Gebacken hat den beinahe lebensgroßen Dambedei Bäckermeister dieses Mal Jens Meeh, der in unmittelbarer Entfernung zum Kaffeemühlenmuseum eine Bäckerei betreibt.

Die Kreishandwerkerschaft gratuliert zu dieser gelungenen Überraschung und großen Ehrung.

elektroinnung-pforzheim.de

Quelle Bild und Text: Pforzheimer Zeitung www.pz-news.de
  

 
(17.12.2013) Chef-Seminar – Exklusiv nur für Innungsmitglieder

elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de

Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken.
 

 
(29.10.2013) "Gesell 2013" mit neuem Programm"
 
Etwas Neues einfallen lassen hat sich die Kreishandwerkerschaft in diesem Jahr für ihre Freisprechungsfeier. Nicht nur, dass mit "Los Nachtwächtos" eine Live-Rockband das Programm musikalisch umrahmte und die Halle quasi rockte, auch das Quiz "Mit Hand & Verstand - das große Wissensspiel des Handwerks" war neu und sorgte für einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend.

Im Mittelpunkt standen aber auch in diesem Jahr wieder die Ehrungen der Prüfungsbesten sowie die Vergabe der beiden Förderpreise, jeweils dotiert mit 1.000 EUR. Preisträger sind in diesem Jahr:
- Förderpreis der Sparkasse Pforzheim-Calw: Kevin Möhrmann (Beto-/Stahlbetonbauer)
- Förderpreis der Volksbank Pforzheim: Jasmin Litfin (Schneiderin)

Vergeben wurden auch noch drei mit jeweils 300 EUR dotierte Preise des Rotary Clubs Pforzheim Schlossberg an:
- Johannes Zeh (Elektroniker)
- Kevin Wolfinger (Feinwerkmechaniker)
- Katrin Schreiber (Schneiderin)
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 

 
Einladung zur diesjährigen Gesellenfreisprechungsfeier - Eintritt frei!
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
 
Bitte zum Vergrößern anklicken:
 

 
Einladung zum IKK Seminar "Erste Hilfe im Betrieb"
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
Seminar   Anmeldung-Grundlehrgang
elektroinnung-pforzheim.de    
Anmeldung-Training    
 
Bitte zum Vergrößern anklicken:
 

 
elektroinnung-pforzheim.de
 

 (22.08.2013) Neuerungen zur DIN VDE – Schwerpunkt Bestandsschutz in Gewerbeobjekten
 
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 
 Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken. 
  

 
(02.08.2013)  Arbeitsschutzseminar für Auszubildende 
 
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 
Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken.  
 

 
(11.07.2013) CHEFSEMINAR Speck ansetzen per Innenfinanzierung 
 
elektroinnung-pforzheim.de

Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken. 
 

 
(04.07.2013) SEPA – Infoabend nur fürs Handwerk

elektroinnung-pforzheim.de

Jetzt anmelden! Zum Vergrößern die Ausschreibung bitte anklicken.
 
(21.06.2013) Staplerkurs erstmals zweitägig
 
Erstmals 2tägig fand in diesem Jahr der Staplerkurs der Kreishandwerkerschaft statt. In Kooperation mit der LOGISTIK AKADEMIE Dornstadt wird diese Ausbildung zum Staplerfahrer/Flurförderfahrzeugführer regelmäßig den Handwerksbetrieben hier in Pforzheim angeboten. Das hiesige Energie- und Bauberatungszentrum (ebz) mit dem angrenzenden Betriebshof der Stadtwerke Pforzheim bietet hierfür geeignete Voraussetzungen sowohl für den praktischen als auch den theoretischen Teil.
  elektroinnung-pforzheim.de
www.elektroinnung-pforzheim.de    
Beide Teile müssen am Ende mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Kein Problem für die 14 Teilnehmer, die nach zwei Tagen Schulung nun wieder auf dem neusten Stand in Sachen richtiger und sicherer Umgang mit dem Gabelstapler sind.
Der Dank gilt an dieser Stelle den Stadtwerken Pforzheim, welche für den praktischen Teil zwei Gabelstapler (Gas, Diesel) zur Verfügung gestellt haben. Ein weiteres Indiz für die gute Zusammenarbeit zwischen der hiesigen Kreishandwerkerschaft und dem lokalen Energieversorger.
 

 
(05.06.2013) E-Check Auffrischungskurs
 
Mit 17 Teilnehmern außerordentlich gut besucht war der diesjährige E-Check-Auffrischungstageskurs, welchen die Elektro-Innung wieder in Kooperation mit dem Elektro- und Technologiezentrum Stuttgart (ETZ) anbot. Austragungsort war dabei das Energie- und Bauberatungszentrum am Mühlkanal in Pforzheim, welches sich erneut als perfekter Seminarort unter Beweis stellte.
  www.elektroinnung-pforzheim.de
www.elektroinnung-pforzheim.de    
"Solche Weiterbildungsmaßnahmen sind für unsere Mitgliedsbetriebe elementar wichtig und stellen einen wichtigen Baustein der Innungsarbeit dar", so Innungsobermeister Rolf Nagel.

Durch die Kooperation mit dem ETZ Stuttgart erspart man den Mitgliedsbetrieben somit die weite Anfahrt nach Stuttgart, was den Betrieben nicht zuletzt Zeit und Geld spart.

Großes Lob kommt dabei aus Stuttgart für die äußerst geeigneten Schulungsräumlichkeiten und die wieder einmal perfekte Organisation der Veranstaltung. Auch künftig wird man daher am Konzept der dezentralen Schulungszentren im Elektrohandwerk (E-Campus) festhalten und versuchen, die Mitgliedsbetriebe der Innung stets vor Ort zu aktuellen und wichtigen Themen zu schulen. "Fortlaufende Aus- und Weiterbildung, darin unterscheiden sich eben Mitgliedsbetriebe von Nichtmitgliedern", so Obermeister Nagel.


(24. Mai 2013) Einladung "Haus des Handwerks" feiert "Tag der offenen Tür"
 
Mit einem "Tag der offenen Tür" wird das renovierte und komplett umgebaute "Haus des Handwerks" in der Wilferdinger Str. 6 in Pforzheim am Samstag, den 15. Juni durch den Präsidenten der Handwerkskammer Karlsruhe, Herrn Joachim Wohlfeil für die Öffentlichkeit eröffnet (Beginn 11 Uhr).
  www.elektroinnung-pforzheim.de
www.elektroinnung-pforzheim.de    
Im Anschluss führt der für den Umbau verantwortliche Architekt durch die neuen Räumlichkeiten und erklärt den Besuchern das bauliche Konzept. Zum Tag der offenen Tür lädt die Handwerkskammer Karlsruhe alle Interessierten sehr herzlich ein.

Während der gesamten Zeit (11.00 - 16.00 Uhr) können die sich im Haus bedindenden Außenstelle der Handwerkskammer Karlsruhe und die Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis besichtigt werden.
 

 
(14.05.2013) Startschuss für Solar- und Energiepreis 2013 gefallen
Auch in diesem Jahr wird wieder der Solar- und Energiepreis verliehen. Der Startschuss hierfür fiel anlässlich einer Pressekonferenz im Energie- und Bauberatungszentrum in Pforzheim durch den Ersten Bürgermeister der Stadt Pforzheim, Herrn Roger Heidt (Bild 4. von rechts). Verliehen wird der Preis dann anlässlich des diesjährigen Energie-Spar-Tag am 21. September durch den Landrat des Enzkreises, Herrn Karl Röckinger.
Alle Hausbesitzer können ab sofort ihren nach den neusten Energierichtlinien und Vorschriften erstellten Neubau bzw. ihr entsprechend saniertes Bestandsgebäude bis zum 7. Juli 2013 (Einsendeschluss) für den Wettbewerb einreichen. Es winken Preise in einem Gesamtwert von über 4.500 EUR. Hauptpreis ist ein Goldbarren im Wert von 1.000 EUR. Teilnahmeberechtigt sind alle Hausbesitzer aus dem Enzkreis und der Stadt Pforzheim.

Den Teilnahmebogen herunterladen bzw. weitere Informationen erhält man im Internet unter http://www.ebz-pforzheim.de Der Teilnahme-bogen liegt aber auch im Energie- und Bauberatungszentrum Am Mühlkanal 16 in Pforzheim sowie in allen Filialen der Sparkasse Pforzheim Calw und der Volksbank Pforzheim sowie im Kundenzentrum der Stadtwerke Pforzheim aus. Hilfestellung beim Ausfüllen des Fragebogens erhält man kostenlos unter der Telefonnummer 0700 3290 3290 sowie beim für den Bau des Eigenheims zuständigen Architekten oder Planer.
Ausgeschrieben wird der Preis wie jedes Jahr vom heimischen Energie- und Bauberatungszentrum mit dessen beiden Gesellschaftern, der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis und der Stadtwerke Pforzheim. Deren Vertreter Rolf Nagel und Joachim Butz (Bild von links) sowie Manfred Volz und Christian Schneider (Bild von rechts) sowie die beiden Vertreterinnen der Umweltämter der Stadt Pforzheim und des Enzkreises erhoffen sich wieder einer rege Beteiligung.
 
www.elektroinnung-pforzheim.de

 

 
Ausschreibung des Innungsausfluges nach Sigmaringen/Donautal
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
zum vergrößern bitte anklicken:
 

 
Obermeister Rolf Nagel wiedergewählt
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
(26. April 2013) Volles Haus bei der diesjährigen Hauptversammlung der Elektro-Innung Pforzheim-Enzkreis im neu umgebauten Gasthaus "Arlinger" in Brötzingen.
Hauptthema hierbei war die Diskussion über die Ausbildung im 1. Lehrjahr als Berufsfachschuljahr oder als duale Ausbildung mit Lehrvertrag. Eine Umfrage unter den Mitgliedern im Vorfeld hatte hier ein klares Votum für die duale Ausbildung anstatt des Berufsfachschuljahres erbracht.
    elektroinnung-pforzheim.de
Nach Abwägen sämtlichem Für und Wider belies man es bei der derzeit geltenden Regelung, wonach die Ausbildung im 1. Lehrjahr in Form eines Berufsfachschuljahres stattfindet. Allerdings können die Betiebe parallel hierzu auch die Möglichkeit einer dualen Ausbildung ab dem 1. Lehrjahr wählen, da die Heinrich-Wieland-Schule derzeit noch beide Möglichkeiten anbietet.

Ralf Maier von der Firma RUSOL referierte danach über den derzeitigen Stand der Technik bei Systemlösungen für Photovoltaik und Energiespeicherung.

Geschäftsführer Mathias Morlock legte den Finanzbericht sowie den Haushaltsplan 2013 vor, welche beide einstimmtig abgesegnet wurden.

Unter seiner Leitung fanden auch die anschließenden Neuwahlen statt. Diese erbrachten folgende, stets einstimmigen Ergebnisse:

Obermeister: Rolf Nagel (Bild Mitte)
stv. Obermeister: Andreas Kling und Markus Lud
Weitere Vorstandsmitglieder: Frank Arnold, Rudi Bleich, Siegfried Kälber, Klaus Klossas, Clemens Lechler, Ralf Maisenbacher, Markus Pfitsch, Luz Pietack, Steffen Ritter und neu Alexander Ruoff.

Aus dem Vorstand verabschiedet wurde Werner Meeh (Bild rechts), der nach nahezu 30 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit von der Innung zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt wurde.

Mit der Ehrennadel des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg geehrt wurden die Vorstandsmitglieder (Rudi Bleich, Clemens Lechler und Rolf Nagel (alle in Silber) sowie Andreas Kling (Bronze). Die Ehrungen wurden dabei vorgenommen von Rolf Brenner, Ressortleiter Aus- und Weiterbildung beim Fachverband in Stuttgart (Bild links). 
 

(29.04.2013) Auf Maria Ludwig folgt Andrea Ackermann-Buch
Nach 13jähriger Tätigkeit für die Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis geht Frau Maria Ludwig zum 30. April 2013 in den wohlverdienten Ruhestand (Bild links). Zu ihrem Hauptaufgabengebiet gehörte die Schiedsstellenverwaltung der Kfz-Innung sowie der gesamte Rundschreibenservice. Mit einer kleinen Feierstunde verabschiedete stv. Kreishandwerksmeister Jürgen Kellenberger (links) und KH-Geschäftsführer Mathias Morlock ihre langjährige Mitartbeiterin und hießen gleichzeitig deren Nachfolgerin Andrea Ackermann-Buch, welche am 2. Mai in die Dienste der Kreishandwerkerschaft tritt, herzlich willkommen (Bild rechts).
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de  elektroinnung-pforzheim.de
     

 
(13.04.2013) Wärmepumpentag im EBZ
Rund 400 Besucher konnten auch dieses Jahr wieder beim bereits 7. Wärmepumpentag der Elektro- und der SHK-Innung im lokalen Energie- und Bauberatungszentrum Am Mühlkanal 16 verzeichnet werden. Gut besucht dabei vor allem die drei gebotenen Fachvorträge im Vortragsraum, der teilweise aus allen Nähten platze.
 
Aber auch die Innungsfachbetriebe mit ihren Ausstellungsständen im Außenbereich sowie die Energieberater im Innenbereich hatten alle Hände voll zu tun, um den Anfragen der wieder sehr interessierten Besucher gerecht zu werden. Teilweise mussten hierbei Wartezeiten in Kauf genommen werden bzw. sich gleich mehrere Besucher gleichzeitig beraten lassen.
Gut frequentiert auch der Verpflegungsstand der Jugendfeuerwehr Pforzheim, wo mit Grillwürsten und frischen Getränken aufgewartet wurde.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 

 
(26.02.2013) Im Geschäftsalltag der Flut von Informationen Herr zu werden, ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Dabei möchten wir Ihnen helfen.
Sie wollen expandieren, brauchen Liquidität oder haben ein innovatives Vorhaben zu finanzieren? Attraktive Förderprogramme von Bund und Land ermöglichen maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte. Ob für Existenzgründung, Unternehmensnachfolge oder Wachstumsschub - Gemeinsam mit den Fachkräften der Förderinstitute beantworten wir Ihre Fragen.

Allein im Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe wurden über die L-Bank im vergangenen Jahr 1240 Unternehmen mit 312 Millionen Euro gefördert. Das ausgezahlte Darlehensvolumen liegt damit 22 Prozent höher als im Vorjahr. Insgesamt wurden so Investitionen von über fast 407 Millionen Euro angeregt. Rund 1.600 neue Arbeitsplätze werden dadurch geschaffen.

Die Handwerkskammer Karlsruhe und die Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis laden Sie gemeinsam mit den Förderbanken ein, die für Sie relevanten Programme kennen zu lernen.

Für mehr Infos und zur Anmeldung klicken Sie bitte hier!
 

 
(19.02.2013) Projekt "Azubi erwünscht": Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft werben für neue Bildungspartnerschaften von Handwerksbetrieben mit Schulen. Interessierte Betriebe erfahren hier mehr (bitte einfach anklicken).
 

 
(14.02.2013) Informationsveranstaltung für Arbeitgeber – Beschäftigung von Schülern, Studenten und Praktikanten

Fachvortrag der Deutschen Rentenversicherung Bund in Kooperation mit der IKK classic und der Kreishandwerkerschaft


Termin: 9. April 2013, Beginn 18:30 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std.
Ort: EBZ (Energie- und Bauberatungszentrum), Am Mühlkanal 16 in Pforzheim

Die Beschäftigung von Schülern, Studenten und Praktikanten wirft in der Personalarbeit immer wieder Fragen auf, da dieser besondere Personenkreis sozialversicherungsrechtlich auch besonders zu behandeln ist. Werden hier Fehler gemacht, kann es zu Beanstandungen bei einer Betriebsprüfung durch die Rentenversicherung kommen.
In der Informationsveranstaltung werden Ihnen Kenntnisse über die korrekte sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Schülern, Studenten und Praktikanten vermittelt. Darüber hinaus wird an Hand konkreter Beispiele aufgezeigt, wie sich eine unzureichende Dokumentation bzw. lückenhafte Aufzeichnungen auf sozialversicherungsrechtliche Entscheidungen auswirken können.

Die Informationsveranstaltung richtet sich an Betriebsinhaber/innen sowie Mitarbeiter/innen im Personalbüro.

Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Infos und Anmeldung telefonisch oder per Mail bei der IKK classic, KundenCenter Pforzheim, 07231-3707-25,
E-Mail: Birgit.Ochner@ikk-classic.de.

Keine Teilnahmegebühr!
 

 
(23.01.2013) "Handwerk in der Region" heißt das Magazin, welches die Pforzheimer Zeitung und die lokale Kreishandwerkerschaft in diesem Jahr herausbringen werden. Insgesamt sind für 2013 drei Ausgaben mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten geplant. So wird sich die erste Ausgabe mit dem Bereich "Bau/Ausbau" beschäftigen. Erscheinungstermin wird Ende April sein. Die zweite Ausgabe soll dann das Thema "Technik: Auto – Energie – Präzision" beinhalten und im September erscheinen. Und im November wird das der Bereich "Lifestyle" behandelt, wo sich das Nahrungsmittelhandwerk sowie der Bereich Mode/Schmuck und Frisur/Kosmetik wiederfinden.

Mehr Details und Hintergrundinformationen hierzu finden sie in diesem Videoclip –
einfach hier klicken: http://www.pz-news.de/videos_video,-Handwerker-gehen-in-die-Offensive-_videoid,4263.html

Sofern Sie Interesse haben, Ihren Betrieb in diesem Magazin darzustellen oder aber Bilder und Texte zu wichtigen Themengebieten hierfür haben, dann rufen Sie uns an: 07231-313140 – Geschäftsführer Herr Morlock ist für jede Unterstützung dankbar."
 

Handwerk präsentiert sich auf der jobbörse "Chance 2013"

(21.01.2013) Mit über 6.000 Besuchern war auch die jobbörse 2013 im Congress Centrum Pforzheim wieder ein im wahrsten Sinne des Wortes "voller Erfolg". Mit dabei auch die Kreishandwerkerschaft sowie zahlreiche Innungen mit eigenen Ständen. Live-Präsentationen sowie Beratungen interessierter Besucher standen dabei im Vordergrund. Eher Verhalten war dabei das Interesse an den zahlreichen Handwerksberufen, wobei positiv zu vermerken ist, dass vor allem Abiturienten verstärkt nach Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk nachfragten.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de

2012 
 
(27.11.2012) Goldene Meisterfeier

Insgesamt 58 Handwerksmeisterinnen und -meister standen in diesem Jahr zur Verleihung des Goldenen Meisterbriefs an. Die Feier fand dabei wieder in festlichem Rahmen in der Volksbank Pforzehim statt. Der Andrang war in diesem Jahr so groß, dass kurzfristig noch weiter Tische und Stühle aufgebaut werden mussten. Nach der Begrüßungsansprache von Kreishandwerksmeister Rolf Nagel sprachen noch René Baum (Vorstand Volksbank) und Sozialbürgermeisterin Monika Müller (Stadt Pforzheim) jeweils ein kurzes Grußwort. Die Verleihung der Goldenen Meisterbriefe wurde dann von Kreishandwerksmeister Rolf Nagel (rechts), seinen beiden Stellvertretern Joachim Butz und Jürgen Kellenberger sowie dem Vizepräsidenten der Handwerkskammer Karlsruhe, Herrn Wolfgang Schmitt (links) durchgeführt.
Nach der Verleihung wurden alle Teilnehmer von der Volkbank Pforzheim noch zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen. Umrahmt wurde die Feier durch Liedbeiträge des gemeinsamen Bäcker- und Metzgerchors.
 
elektroinnung-pforzheim.de

 
Förderpreis TOP- Handwerk 2012 – jetzt noch bewerben
 
elektroinnung-pforzheim.de  
Die Qualitätsoffensive der Sparkasse Pforzheim Calw und der Handwerkskammer Karlsruhe geht in die Schlussrunde.
Mit dem "Förderpreis Top-Handwerk 2012" werden in diesem Jahr zum zweiten Mal Unternehmen ausgezeichnet, die erfolgreich am Markt agieren.
    elektroinnung-pforzheim.de
 
Für den Förderpreis Top-Handwerk 2012 können sich bewerben:

- Mikrounternehmen: mit maximal neun Beschäftigten
- Jungunternehmen: maximal fünf Jahre seit Existenzgründung und
- Frauen als Unternehmerinnen oder Geschäftsführerinnen
 
Die Bewertungskriterien sind:
- Die spezifische Geschäftsidee bzw. Unternehmensstrategie
- Eine erfolgreiche Umsetzung
- Besonderheiten bei den Produkten oder Dienstleistungen
- Die Vorbildfunktion in der jeweiligen Kategorie
 
Der Förderpreis des Handwerks 2012 läuft noch bis zum 29. Februar 2012. Teilnehmen können alle Handwerksbetriebe mit Sitz in Pforzheim,dem Enzkreis und dem Landkreis Calw.
Insgesamt werden 12.000 Euro Preisgeld und Sachpreise an die ausgezeichneten Handwerksbetriebe vergeben. Die ausgezeichneten Unternehmen können sich daneben als innovative Unternehmen positionieren und die Ehrung zur Selbstvermarktung einsetzen.
Betriebe, die sich für eine Bewerbung interessieren, wenden sich bei der Handwerkskammer Karlsruhe an den Innovationsberater Klaus Günter, Tel. 0721/1600-163.
Bewerbungsunterlagen liegen auch auf der Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis. Heilbronner Str. 17 sowie im Energie- und Bauberatungszenrum Am Mühlkanal 16 in Pforzheim aus.
 
 

elektroinnung-pforzheim.de  
(21.11.2012) PRESSEMITTEILUNG

Unfallort Kinderzimmer

Einfache Vorsichtsmaßnahmen erhöhen die Sicherheit und retten im ErnstfallLeben

"Wie ist das denn passiert?" Der Schock ist groß, wenn sich das Kinderzimmer alswenig sichere Spielwiese herausstellt – und das ist gar nicht selten: Ein Drittel derUnfälle bei Kindern passiert im Haushalt. Wenn die Kleinen neugierig ihre
Umgebung erkunden, kennen sie oft kein Halten mehr – und keine Vorsicht. Dabeilassen sich oft bereits mit einfachen Maßnahmen alltägliche Risiken, zum Beispieldurch Steckdosen und elektrische Geräte eindämmen. "Schutzvorrichtungenkönnen hier ohne großen Aufwand oder hohe Kosten installiert werden", erklärt Rolf Nagel, Obermeister der Elektro-Innung Pforzheim-Enzkreis. "Sind die Gefahrenquellen entschärft,kann man die Kinder beruhigt in ihrem eigenen Reich spielen lassen."

Zur Sicherheit: Spezielle Steckdosen und Schalter

Natürlich kommt ein Kinderzimmer nicht ohne Steckdosen aus. Kinder wissen nochnichts vom sachgerechten Umgang mit elektrischen Anlagen und Geräten. Sie sindneugierig. "Spielt ein Kind an Steckdosen und steckt zum Beispiel stromleitendeGegenstände hinein, kann es einen elektrischen Schlag bekommen", berichtet Elektrofachmann Nagel. Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt erdie Installation von Kinderschutzsteckdosen unter Putz, bei denen sich die Löcherder Steckdose automatisch verschließen, sobald der Stecker herausgezogen wird.Dem Entdeckerdrang der Kleinen wird an dieser Stelle damit automatisch ein Riegelvorgeschoben. Kindersicherungen zum nachträglichen Einbau in Steckdosenkönnen nur die zweitbeste Lösung sein.

Ist die Technik defekt oder ein Kabel beschädigt, können elektrische Geräteebenfalls gefährliche Stromschläge auslösen. Daher ist auch im Kinderzimmer dieInstallation eines Fehlerstrom-Schutzschalters (FI-Schalter) gefordert. Dieser
schützt im Bruchteil einer Sekunde vor gefährlichen Unfällen: Besteht zwischen derMenge Strom, die eine Steckdose verlässt und der, die wieder zurückkehrt, eineAbweichung, unterbricht der FI-Schalter die Stromzufuhr zum angeschlossenenGerät sofort. Auf diese Weise werden marode Leitungen und fehlerhafteselektrisches Spielzeug nicht zur tückischen Gefahrenquelle. Für die Installation vonKinderschutzsteckdosen und FI-Schalter wendet man sich am besten an einenMeisterfachbetrieb der Elektro-Innung (www.elektroinnung-pforzheim.de)

Rauchmelder vernetzen

Brände entstehen schneller, als man denkt - beispielsweise durch technischeDefekte, nicht abgeschaltete Elektrogeräte oder durch den sorglosen Umgang mitKerzen. Rauchmelder sind zwar noch nicht in allen Bundesländern Pflicht, aberunerlässlich auch für ein sicheres Kinderzimmer. Den optimalen Schutz bietet dabeieine Vernetzung der Melder: Entsteht im Kinderzimmer ein Brand, schlägt dannauch der Rauchmelder im Schlaf- oder Wohnzimmer an und alarmiert die Elternrechtzeitig.

Flexible Elektroinstallation für jedes Alter

Bei der Installation von Sicherheitsvorkehrungen sollte man auch an diekommenden Jahre denken. Mit zunehmendem Alter nutzen die Kinder auch Geräteder Kommunikations- und Multimediatechnik wie Computer, Fernseher und Telefon.Gut, wenn hier an genügend Steckdosen und an eine Elektroinstallation mitInstallationsrohren für eine Erweiterung gedacht wurde. Dann können sogarzusätzliche Telefon- und Internetkabel später schnell verlegt werden.

Quelle Text: Initiative ELEKTRO+
Quelle Bild: Initiative ELEKTRO+
 

(15.11.2012) Warnung vor unseriösen Branchenverzeichnissen

Sie liegen in der Tagespost, wirken harmlos und haben teure Folgen. Die Rede ist von Angeboten für einen Eintrag in unseriöse und überteuerte Branchenverzeichnisse. Leider gibt es auch im Handwerk Jahr für Jahr zahlreiche Fälle, in denen Handwerksbetriebe in die findige Falle tappen.

Was man dagegen tun kann, lesen Sie hier (anklicken)

(30.10.2012) Gesell 2012

Volles Haus auch in diesem Jahr wieder bei der zentralen Gesellen-freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft im Congress Centrum Pforzheim. Kreishandwerksmeister Rolf Nagel konnte dabei wieder eine Reihe hochrangiger Ehrengäste aus Politk, Wirtschaft und Verwaltung willkommen heißen. Oberbürgermeister Gert Hager überbrachte ein kurzes Grußwort der Stadt Pforzheim.
Neben einem bunten Unterhaltungsprogramm mit Auftritten der Gruppen S'N'C KIDZ und BLAZZING MONKEYS der Tanzshulen Saumweber - Fischer und der Präsentation des preisgekrönten Projektes "Pimp my car" der Kfz-Innung Pforzheim-Enzkreis gab es wieder die Ehrung der Innungssieger sowie die Verleihung der Förderpreise. Die Preisträger in diesem Jahr sind:

Förderpreis der Sparkasse Pforzheim Calw (1.000 EUR):
Moritz Himbert (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb Heinzelmann, Mühlacker

Förderpreis der Volksbank Pforzheim (1.000 EUR):
Tino Rost (Beton- Stahlbetonbauer), Ausbildungsbetrieb Bauer, Engelsbrand

Sonderpreise Rotary Claub Pforzheim-Schlossberg (je 300 EUR):

- Matthias Walz (Elektroniker), Ausbildungsbetrieb Kröner, Mühlacker
- Frieder Stahl (Feinwerkmechaniker), Ausbildungsbetrieb Kramski, Pforzheim
- Jessica Nemetz (Konditorin), AUsbildungsbetrieb Cafe Becker, Keltern
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de

Zum Anschauen des Filmberichts der Pforzheimer Zeitung über die Gesellenfreisprechungsfeier "Gesell 2012" bitte hier klicken
 

 
(01.10.2012) Aus- und Weiterbildungsbörse im Mühlehof in Mühlacker war wieder eine gelungene Veranstaltung. Rund 2.000 Besucher informierten sich an zahlreichen Ständen über Ausbildungs- und Berufschancen u. a. auch im Handwerk. Mit dabei die Bau-, Elektro-, Kfz- und SHK-Innungen mit eigenen Informationsständen.
 
www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de
     
www.elektroinnung-pforzheim.de   www.elektroinnung-pforzheim.de

 
(01.10.2012) Grüße aus Guernica (Nordspanien) sendet die Reisegruppe der Kreishandwerkerschaft unter der Reiseleitung von Frau Beate Eberhardt. Das Bild entstand vor der sog. Friedenseiche. Der Abschluss der 7tägigen Reise findet in Madrid statt. Danach stehen noch 4 Tage Verlängerungsmöglichkeit auf der Sonneninsel Mallorca an.
 
www.elektroinnung-pforzheim.de
 

Achtung! Trojaner im Netz!
www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de
Der Software-Spezialist Datev macht aktuell auf ein neues Schadprogramm aufmerksam, das sich ganz hinterlistig als Steuerbescheid ausgibt.

Die dem Anschein nach offizielle E-Mail von der Finanzverwaltung trägt in unterschiedlicher Zusammensetzung die Bestandteile "ELSTER" "Ihr Finanzamt", "Ihre Steuerverwaltung" sowie "092012" im Betreff und enthält eine Datei im PDF-Format, die angeblich verschlüsselte Steuerbescheiddaten bereitstellt.
    www.elektroinnung-pforzheim.de

In Wirklichkeit verbirgt sich dahinter jedoch eine Attacke auf den betroffenen PC. Öffnet der Empfänger wie in der Nachricht aufgefordert die Datei, startet er damit die Installation eines Trojaners auf seinem System.

Die Finanzverwaltung nutz E-Mails allerdings grundsätzlich nur zu Benachrichtigungszwecken. Niemals werden steuerliche Daten in Form von Dateianhängen verschickt. Zudem ist bei den gefälschten E-Mails die eigentliche Absenderadresse im erweiterten Adressheader relativ leicht als nicht von der Finanzverwaltung erkennbar.

Nur bekannte Dateianhänge öffnen.

Zum Schutz vor dem "Elster-Trojaner" gilt es, aufmerksam mit eingehenden E-Mails zu verfahren. Grundsätzlich sollten Dateianhänge nur geöffnet werden, wenn der Empfänger absolut sicher sein kann, dass die E-Mail vom angegebenen Absender stammt. Darüber hinaus empfiehlt es sich, alle genutzten Programme immer auf möglichst aktuellem Stand zu halten. Zum Schutz gegen den aktuellen "Elster-Trojaner" hilft es bereits, den Adobe Reader auf die neueste Version (10.1.4) zu aktualisieren. Die Schadsoftware nutzt in diesem Fall eine Sicherheitslücke in älteren Versionen des Programms, um sich auf dem Rechner zu installieren.

Im Schadensfall müssen Sie unbedingt sofort ein AntiViren-Programm verwenden, das den Trojaner beseitigen kann oder ihn zumindest in Quarantäne verschiebt.

Quelle: Infostream HWK Karlsruhe

 
Seminarausschreibung 25.09.2012 Anmeldeformular
Neuerung zur DIN VDE
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
 
zum Vergrößern bitte anklicken
 

 
 
elektroinnung-pforzheim.de

 
Am 15. September ist Tag des Handwerks

Am 15. September ist es wieder soweit: "Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan." begeht den zweiten Tag des Handwerks. Unter dem diesjährigen Motto "Wir sind Handwerker. Wir können das." zeigen Handwerksbetriebe- und -organisationen bundesweit, wie modern und zukunftsorientiert dieser Wirtschaftszweig ist. So wird zu Stadtfesten, Ralleys und anderen Mitmachaktionen eingeladen.
 
elektroinnung-pforzheim.de

Was zum Tag des Handwerks alles geboten sein wird, darüber informiert eine eigene Aktionsseite auf www.handwerk.de. In Baden-Württemberg sind Veranstaltungen in Stuttgart, in Heilbronn-Franken, Freiburg, Konstanz, Reutlingen, Karlsruhe, Ulm und im Großraum Mannheim geplant.
 
Bild und Text: www.fvshkbw.de
 

 
Investitionen beim Mittelstand: L-Bank fördert 561 Unternehmen in der Region
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
Die Lösung von Finanzierungsfragen hat oft grundlegende Bedeutung für die Entstehung oder den Fortbestand eines Unternehmens. Vor diesem Hintergrund arbeitet die Handwerkskammer für ihre Mitgliedsbetriebe eng mit der L-Bank im Rahmen der Wirtschaftsförderung zusammen. Die Kammer erstellt gutachterliche Stellungnahmen im Rahmen zahlreicher Fördervorhaben.
    elektroinnung-pforzheim.de
Dabei werden Existenzgründer und bestehende Betriebe durch ein Team an betriebswirtschaftlichen Beraterinnen und Beratern bei allen Vorhaben kostenlos informiert. Die L-Bank hat nun über ihre Förderhöhen für das erste Halbjahr 2012 informiert. Danach förderte sie im Bezirk der Handwerkskammer 561 Unternehmen mit rd. 124 Mio. Euro. Unter den geförderten Unternehmen sind 203 Existenzgründer, die im Durchschnitt 46.000 Euro pro Betrieb an Fördermitteln erhielten. An 358 etablierte mittelständische Unternehmen wurden Fördermittel in Höhe von über 89 Mio. Euro ausbezahlt, pro Betrieb durchschnittlich ca. 112.000 Euro.

Gemeinsam mit den Wirtschaftskammern bietet die L-Bank in den Räumen der Handwerkskammer (auch in Pforzheim) Finanzierungssprechtage an. Die Fachleute beraten zu allen Fragen der Finanzierung. Termine und Anmeldungen erfolgen über die Handwerkskammer Karlsruhe, Christine Seith, Tel. 0721/1600-127, Email: seith@hwk-karlsruhe.de.

Für die Region Pforzheim-Enzkreis und Calw zuständig ist HWK-Betriebsberater Jörg Fuchs, Tel. 0721/1600-382 - Email: fuchs@hwk-karlsruhe.de


Quelle: HWK Karlsruhe

 
Sonderparkrecht für Handwerker-Notdienst 20. Juli 2012
 
www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de
Handwerksbetriebe der Elektro- und der SHK-Innung, welche für den zentralen Handwerkernotdienst tätig sind, erhalten ab sofort ein Sonderparkrecht im Einsatzfall. Hierauf einigten sich die Kreishandwerkerschaft, die Stadt Pforzheim und der Enzkreis. Das bedeutet, dass dieses Sonderparkrecht auch in den Gemeinden des Enzkreises, insbesondere der Stadt Mühlacker, gilt. Die entsprechenden Notdienstbetriebe haben hierfür bereits über die Kreishandwerkerschaft ein entsprechendes
    www.elektroinnung-pforzheim.de
Formular erhalten, welches sie im Notfalleinsatz ausfüllen und gut sichtbar in das Einsatzfahrzeug legen. Dabei sind auch jeweils die Einsatzstellen und die Ankunftszeit zu vermerken. Spezielle Kosten entstehen den Notdienstbetrieben hierbei nicht.

Mit diesem Formular können die Notdienstbetriebe im Einsatzfall dann
  • im eingeschränkten Halteverbot parken
  • in verkehrsberuhtigen Zonen fahren und parken
  • an Parkuhren und Parkscheinautomaten ohne Entrichtung der Parkgebühr und ohne Höchstparkzeit ihr Fahrzeug abstellen
 
Damit kamen Stadt und Landkreis einem lang gehegten Wunsch des lokalen Handwerks nach. Ein Erfolg für Kreishandwerkerschaft, Elektro- sowie SHK-Innung!

 
(02.05.2012) 6. Wärmepumpentag im ebz wieder ein voller Erfolg

Mehrere hundert Besucher strömten bei herrlichem Sonnenschein ins Brötzinger Tal, wo im Energie- und Bauberatungszentrum (ebz) der diesjährige Wärmepumpentag stattfand. Veranstalter waren die lokalen Elektro- und die SHK-Innung. Im Außenbereich präsentierten sich insgesamt 5 Innungsfachbetriebe mit den modernsten Wärmepumpen-systemen verschiedenster Hersteller, die es derzeit am Markt gibt. Im Ausstellungsbereich hatten die Energiefachberater des ebz alle Hände voll zu tun, um den zahlreichen Anfragen interessierter Besucher Herr zu werden.

Parallel zu den Beratungen im Innen- und Außenbereich gab es wieder drei interessante Vorträge im großen Schulungsraum. Wer gedacht hatte, dass bei dieser bereits 6. Auflage dieses Wärmepumpentags das Interesse nachlassen würde, der sah sich schwer getäuscht. Kein einziger Stuhl blieb beim ersten Vortrag zum Thema "Energieeffizienter Einsatz von Wärmepumpen" leer. Die Zuhörer standen teilweise 2reihig im hinteren Bereich des Schulungsraums. Und auch nach dem 1stündigen Vortrag stand Dipl. Ing. Thomas Knapp vom SHK-Fachverband Baden-Württemberg den fragenden Besuchern noch lange Rede und Antwort. So gut wie keine Frage blieb dabei unbeantwortet.

Impressionen vom 6. Wärmepumpentag
www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de
     
www.elektroinnung-pforzheim.de   www.elektroinnung-pforzheim.de
     
www.elektroinnung-pforzheim.de   www.elektroinnung-pforzheim.de
     
www.elektroinnung-pforzheim.de   www.elektroinnung-pforzheim.de


 
Elektro-Innung investiert viel in eigenen Nachwuchs 23. April 2012
 
Gut besucht war in diesem Jahr wieder die Hauptversammlung der Elektro-Innung Pforzheim-Enzkreis, welche im Gasthaus "Ochsen" in Bauschlott stattfand. Rund 50 Gäste gaben dieser Versammlung einen würdigen Rahmen.
Gleich zu beginn gab es zwei interessante Vorträge. Der erste beschäftigte sich mit der Energiewende und der Zukunft der Energieversorgung. Referent war Dipl. Ing. Hellmuth Fray von der Foschungsabteilung der Energieversorgungs Baden-Württemberg (EnBW).

Gleich einen bunten Strauß von aktuellen Theman
hatte Geschäftsführer Andreas Hausch vom Landesfachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg anzubieten. Sein Vortrag reichte von der aktuellen Tarifpolitik, über das Gewährleistungrecht bis hin zum Baurecht/VOB.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
Obermeister Rolf Nagel beschränkte sich in seinem Bericht auf die Themen "Neubau des Energie- und Bauberatungszentrums" sowie die Gewinnung von Nachwuchskräften fürs Elektrohandwerk. Insbesondere beim letzten Thema hielt er seinen Kollegen den Spiegel vor und appellierte an alle, künftig wieder verstärkt auszubilden und dem Nachwuchs dann auch eine Chance zu geben.
Geschäftsführer Mathias Morlock legte das Jahresrechnungsergebnis 2011 sowie den Haushaltsplan 2012 vor. Beide Vorlagen wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet.
    elektroinnung-pforzheim.de
Prüfungsausschussvorsitzender Andreas Kling machte nochmals deutlisch, welche finanziellen Mittel und Anstrengungen die Innung unternimmt, um geeigneten Nachwuchs zu erhalten. Allein im Vorjahr wurde nochmals ein 5stelliger Betrag in die Prüfungsräumlichkeiten an der Heinrich-Wieland-Schule investiert. Die seither angebotenen Prüfungsvorbereitungskurse wurden von den Prüflingen sehr gut angenommen. Man ist daher gespannt auf die nächsten Gesellenprüfungen und hofft darauf, dass das Prüfungsniveau und die gezeigten Leistungen ingesamt etwas besser werden.

Geehrt wurde in diesem Zusammenhang auch der langjährige technische Lehre und Lehrerbeisitzer im Gesellenprüfungsauschuss, Herr Willi Rosumek (rechts). Obermeister Nagel zeichnete ihn für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Prüfungsausschuss mit der Goldenen Ehrennadel der Innung aus (Bild). Gleichzeitig wurde Herr Rosumek damit quais in den ehrenamtlichen Ruhestand versetzt.

 
Auch in diesem Jahr war das Obermeistergespräch der Kreishandwerkerschaft im ebz wieder gut besucht. Nicht weniger als 18 der insgesamt 20 Innungen waren mit ihren Obermeisterinnen und Obermeistern vertreten. Kreishandwerksmeister Rolf Nagel konnte zudem Oberbürgermeister Gert Hager begrüßen, welcher regelmäßig das Gespräch mit dem lokalen Handwerk sucht.
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
Die wichtigsten, hierbei angesprochenen Themen waren:
  • Berufsschulwesen der Stadt Pforzheim
  • Ladensterben (vor allem auch im Nahrungsmittel-handwerk) in der Innenstadt
  • Job-Center Pforzheim
  • Fachkräftemangel und was man dagegen tun kann
  • Nachwuchsgewinnung fürs Handwerk
  • Innenstadtring
  • Parken für Handwerker in der Innenstadt

Zudem stellte Geschäftsführer Mathias Morlock den neuen "Online-Marktplatz" der Kreishandwerkerschaft vor, welcher Innungsmitgliedsbetrieben ermöglicht, kostenlos Kleinanzeigen unter dem Motto "Suche - Biete" einzustellten, wobei hierüber auch geeignte Mitarbeiter oder Auszubildende gesucht und gefunden werden können.

Zum Thema "Haftung im Ehrenamt und wie man sich hier richtig absichert" referierte Thomas Grässle, Landesbeauftrager der SINGAL IDUNA Gruppe.

Am Ende der Veranstaltung überreichte Kreishandwerksmeister Nagel einen "Wurst-Smiley" an Oberbürgermeister Hager, der dieses "handwerklich gefertigte" Geschenk zum eigenen Verzehr gerne entgegennahm (Bild)

Impressionen vom Energie-Spar-Tag 2012 im ebz mit Solar- und Energiepreisverleihung und dem Besuch von Landes-umweltminister Franz Untersteller sowie der Talkrunde "Ist die Energiewende zu schaffen - und wenn ja, wie?"
 
www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de www.elektroinnung-pforzheim.de
     
www.elektroinnung-pforzheim.de   www.elektroinnung-pforzheim.de
     
www.elektroinnung-pforzheim.de   www.elektroinnung-pforzheim.de

Neueröffnung des EBZ
Kreishandwerkerschaft und Stadtwerke - die beiden Gesellschafter der EBZ Energie- und Bauberatungszentrum gGmbH - hatten eingeladen und zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung waren gekommen. Grund der Einladung war die Eröffnung des neuen EBZ, Am Mühlkanal 16 im Brötzinger Tal. Empfangen wurden die Gäste durch eine Abordnung des Spielmannszug der Feuerwehren aus Pforzheim und Eutingen.
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de  
       
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de  
       
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de  

Nach der Begrüßung durch EBZ-Geschäftsführer Mathias Morlock ließen es sich Oberbürgermester Gert Hager und Landrat Karl Röckinger (am Mikrofon) nicht nehmen, lobende Worte für dieses gemeinnützige Beratungszentrum zu finden.

Erstmals eröffnet im Jahr 2004 in unmittelbarer Nachbarschaft im Sandweg 20 schreibt dieses Beratungszentrum seither eine wahre Erfolgsgeschichte. Eindrucksvolle Daten hierzu lieferte EBZ-Geschätfsführer Christian Schneider.

SWP-Dezernet und Erster Bürgermeister Roger Heidt übergab dann in feierlicher Runde symbolisch den Schlüssel an die beiden Gesellschaftervertreter Wolf-Kersten Meyer (SWP) und Kreishandwerksmeister Rolf Nagel.

Bevor die Gäste zu einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten eingeladen wurden, referierte Herr Prof. Dr. Mario Schmidt zum Thema "Nachhaltigkeit und Umwelt".

Ein Tag nach der feierlichen Eröffnung fand dann ein "Tag der offenen Tür" statt, den Hunderte von Besucher nutzten, sich ein Bild vom neuen EBZ zu machen bzw. sich individuelle zum Thema "Energie sparen - Ressourcen schonen" beraten zu lassen. Informationsstände im Außenbereich sowie interessante Vorträge rundeten das Angebot an diesem Info-Tag ab.
Das Elektrohandwerk nimmt im neuen EBZ wieder eine zentrale Rolle ein. Hiervon können sich alle Innugnsmitglieder in den nächsten Wochen vor Ort ein Bild mache. Wer das EBZ für eigene Zwecke nutzen möchte, kann sich einen elektronischen Zugnags-Chip beim Systemhaus Dunkelberg abholen. Eine Service, der ausschließlich Innungsmitgliedern vorbehalten ist."
 
 
 

Finanzierungsangebote der Förderbanken in Baden-Württemberg

 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de Informationsveranstaltung der Handwerkskammer Karlsruhe und der IHK Nordschwarzwald

Termin: 14. März 2012, 16.00 Uhr

Im Rahmen der Veranstaltung stellen die Förderbanken Ihre Angebote zur Stärkung der heimischen Wirtschaft vor.
    elektroinnung-pforzheim.de
Allein im Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe wurden durch die L-Bank im vergangenen Jahr 997 Unternehmen mit 256 Millionen Euro gefördert. Im Raum Nordschwarzwald wurden 558 Unternehmen mit einer Investitionssumme von 264 Millionen Euro unterstützt.

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau), die L-Bank (Staatsbank Baden-Württemberg), die Bürgschaftsbank und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg präsentieren sich und ihre Förderprogramme.

Sie möchten expandieren, brauchen Liquidität oder haben ein innovatives Vorhaben zu finanzieren? - Gemeinsam mit den Förderinstituten beantworten wir Ihre Fragen.

Veranstaltungsort: Bildungsakademie des Handwerks
Außenstelle der Handwerkskammer Karlsruhe
Heilbronner Straße 17 in Pforzheim (auf der Wilferdinger Höhe)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung erforderlich unter zapp@hwk-karlsruhe.de oder telefonisch unter 07231/428068-0.

Tag der Berufsinformation
 
(27.10.2011) Am Tag der Berufsinformation der Kreishandwerkerschaft in den gewerblichen Schulen in Pforzheim (Alfons-Kern-Schule) und Mühlacker (Ferdinand-Von-Steinbeis-Schule) nahmen wieder rund 1.000 Schüler aus den allgemein bildenden Schulen der Stadt Pforzheim und des Enzkreises teil, um sich über die vor Ort angebotenen Ausbildungsberufe im Handwerk zu informieren. Die Werkstätten der Schulen waren dabei von 8.00 bis 13.00 Uhr für die Schüler geöffnet. Unterstützt wurde die Aktion durch zahlreiche Innungen sowie Informationsstände der Polizei Pforzheim zum Schutzengelprojekt sowie der Sparkasse Pforzheim Calw und der IKKclassic. Mit dabei auch ein Stand der "Botschafter des Handwerks".
 
elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
     
elektroinnung-pforzheim.de   elektroinnung-pforzheim.de
 

 
5. Wärmepumpentag im ebz ein voller Erfolg
 
elektroinnung-pforzheim.de
 
(12.09.2011) Großen Zuspruch erfuhr in diesem Jahr wieder der Wärmepumpentag im Energie- und Bauberatungszentrum. Die bereits 5. Auflage dieses Aktionstags lockte wieder mehrere Hundert interessierte Hausbesitzer ins Brötzinger Tal. Die beiden Obermeister der mit der Durchführung betrauten Innungen, Rolf Nagel (Elektro) und Joachim Butz (SHK) zeigten sich angesichts der wahren Besuchermassen daher auch sehr zufrieden. Teilweise kamen die Besucher gar aus Karlsruhe, Leonberg, Heilbronn oder Baden-Baden angereist, was zeigt, dass die Aktionstage im ebz mittlerweile weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt sind. "Wir hätten vor allem in der Zeit von 10 - 13 Uhr gut noch ein paar Berater mehr vor Ort gebrauchen können", so Obermeister Rolf Nagel, der daher kurzerhand selbst in die Rolle des Beraters schlüpfte und den ganzen Tag über gut zu tun hatte. Auch an den Außenständen herrschte reges Treiben und so mancher Berater bekam nicht nur wegen der hohen Temperaturen einen trockenen Mund. Auf Interesse stießen vor allem auch wieder die drei Fachvorträge (11, 13 und 15 Uhr). Wer sich über das Thema "Wärmepumpen" umfassend informieren wollte, kam an diesem Tag voll auf seine Kosten.
 

 
Hohe Auszeichnung für Siegfried Kälber
 
elektroinnung-pforzheim.de
(Elektroinnungsobermeister Rolf Nagel (links) gratuliert seinem Vorstandskollegen Siegfried Kälber zu dessen hoher Auszeichnung auf Landesebene.)

Alljährlich vergibt der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg Ehrennadeln an verdiente Ehrenamtsträger aus den Fachinnungen. Die höchste Stufe dieser Auszeichnung, die Ehrennadel in Gold, wurde nun Siegfried Kälber (Birkenfeld) von der Elektro-Innung Pforzheim-Enzkreis zuteil. Eigentlich hätte dieser die Ehrung bereits auf dem diesjährigen Landesverbandstag in Sindelfingen entgegennehmen sollen. Doch aus beruflichen Gründen war ihm eine Teilnahme leider nicht möglich.

So wurde die Übergabe der goldenen Ehrennadel nun anlässlich einer Vorstandssitzung der Innung in den Räumen des neuen Energie- und Bauberatungszentrums in Pforzheim nachgeholt. Innungsobermeister Rolf Nagel (Wiernsheim) war sichtlich stolz, einen weiteren Träger dieser hohen Auszeichnung in seinen Reihen zu wissen. In seiner kurzen Ansprache ging der Obermeister auf die umfangreiche ehrenamtliche Arbeit ein, die Siegfried Kälber in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten für die Innung und das lokale Elektrohandwerk geleistet hat. Insbesondere seine Tätigkeit als Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses im Bereich der Radio- und Fernsehtechnik wurde dabei hervorgehoben. Aber auch in vielen anderen Bereichen war und ist Kälber für die Innung ehrenamtlich unterwegs. "Ob als Vorstandsmitglied, Öffentlichkeitsbeauftragter oder Innungsdelegierter beim Landesverband, als Innungsbeauftragter bei der Einführung der neuen e-Marke oder als Botschafter des Handwerks, Siegfried Kälber war und ist noch immer stets zur Stelle, wenn man ihn braucht", so Obermeister Nagel.
 

 
Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit nimmt die Nachwuchswerbung einen besonderen Stellenwert ein. Sehen Sie hier den neuen Spot "Deine Stadt braucht Dich!", der aktuell für die Nachwuchskampagne E-Zubis.de entwickelt wurde. (bitte klicken)
 

 
"Auf dem Weg zum Leitmarkt für umweltfreundliche Mobilität" - E-Handwerkt baut Kompetenz für Elektromobilität durch Aus- und Weiterbildung auf.
Lesen Sie hier den neusten Artikel des Fachverbands für Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg.
NEUES
LOGIN
KONTAKT
Quelle: Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg